close
Must-HaveOn-PremisesSharePoint 2013SharePoint 2016

Masterpage Problem nach dem Editieren der Navigation

Ich bin gestern auf ein Problem gestoßen das ich nicht vorenthalten möchte. Besonders die Lösung dazu, weil sie nicht sofort auf der Hand liegt.Das angesprochene Problem tritt manchmal auf wenn man versucht die Top- oder Current Navigation über das Front End (also NICHT über die Site Settings) zu ändern, und der HATAHET Style Master aktiviert ist.

Für alle die den HATAHET Style Master 2.0 nicht kennen: Damit kann man regelbasiert Masterpages beim Laden einer Page austauschen und damit das Branding des Unternehmens einfach und rasch auf die gesamte Farm verteilen. Eines unserer Must-Haves das bei dutzenden Kunden im Einsatz ist.

Aber wieder zurück zum Problem. Nach dem Speichern der Navigationsanpassung kann es dann vorkommen, dass folgende Fehlermeldung angezeigt wird:

> The referenced file ‚/_layouts/15/<Folder>/<Filename>.master‘ is not allowed on this page.

In diesem Fall dann bitte einfach folgende Schritte durchführen:
– Das Web Application Feature des Style Masters auf der betroffenen Web Application deaktivieren.
– Danach manuell, über die Site Settings eine beliebige Masterpage in der betroffenen Site zuordnen. Zum Beispiel den seattle.master.
– Das Web Application Feature des Style Masters wieder aktivieren.

Bitte beachten, dass beim Deaktivieren des Features der Application Pool recycled wird und damit die Web Application für ein paar Sekunden nicht erreichbar ist.

Falls ihr Fragen zu dem Problem oder zum Style Master habt bitte einfach an uns wenden (https://www.hatahet.eu/kontaktformular/), wir geben gerne dazu Auskunft.

LG
Markus

mehr lesen
AllgemeinKünstliche Intelligenz

Automatische Klassifizierung von Servicetickets mittels Natural Language Processing

Rohdaten

Der Datensatz umfasst etwa 30000 Tickets erstellt in einem Zeitraum von 5 Jahren. Ein Ticket wird mittels einer E-Mail erstellt. Jedem Ticket wurde ein Servicetyp zugewiesen, wobei bei ca. 7000 Tickets dieser Servicetyp fehlt. Insgesamt wurden ca. 400 verschiedene Typen verwendet.

Aufbereitung

Eine Klassifizierung mit einer sehr großen Anzahl an verschiedenen Typen ist nicht zielführend. Betrachtet man den Datensatz kann man erkennen, dass einige Servicetypen nur sehr spärlich verwendet wurden. Um die Kategorien einzuschränken, betrachten wir nun nur Typen mit mindestens 200 Einträgen. Dadurch bleiben 17 verschiedene Kategorien bei verbleibenden 22000 Tickets. Ohne die Anzahl der Tickets signifikant zu verringern (ca. 1000 Datensätze) kann so mit einem abgespeckten Klassenspektrum gestartet werden. Als Input wird die E-Mail im Format „<Betreff>: <Inhalt>“ verwendet.

(mehr …)

mehr lesen
1 2 3 20
Page 1 of 20