close
Top view of a young boy using chalk and imagination to create his own worldhttp://195.154.178.81/DATA/i_collage/pi/shoots/783447.jpg

Tag 1 der, diesmal in Wien stattfindenden, European SharePoint Conference 2016 ist vorüber. Bevor ich mich dem Networking widme möchte ich euch noch meine Eindrücke des ersten Tages vermitteln.

Inklusive Keynote habe ich fünf verschiedene Sessions zu unterschiedlichen Themen besucht. Eines ist vorweg zu sagen: Alle Sessions waren höchst professionell und sehr aufschlussreich! Hier ein kleiner Überblick meine heutigen Themen:

  1. Keynote: The Future of SharePoint is Now, Reinventing Content Collaboration
  2. Start Managing and Governing your Projects TODAY wit Project Online
  3. SharePoint 2016 Records Management – The Good the Bad and the Ugly
  4. How Kapsch Drives Business Value with SharePoint
  5. Data Loss Prevention in Office 365 and SharePoint Online

Um den Umfang dieses Beitrags nicht zu sprengen werde ich nun versuchen die einzelnen Themen in 2-3 Sätze zusammen zu fassen.

ad 1.)
Ja was soll ich zu der Keynote sagen? Sie war informativ und aktuell – aber eine Keynote eben. Vielleicht rief die Keynote nicht den, vermutlich erwünschten, WOW-Effekt bei mir aus da wir Firmenintern bereits auf alle diese Themen eingegangen sind. Was waren nun die vorgestellten Features?

  • Microsoft Teams
  • New Microsoft OneDrive
  • Microsoft Forms
  • SharePoint Framework

Microsoft Teams und Microsoft OneDrive sind spannende Neuerungen die das Arbeiten auf mobilen Geräten in der Microsoft Online Welt. Nun sind wir jedoch leider bei der gefühlten 5. Handy App angelangt – schade – wo ist der “One Place for Everything” Gedanke hinverschwunden?

ad 2.)
Project – DAS Tool für alle PMOs. Nun auch Online verfügbar und in Kombination mit Power BI und Reporting ein klasse Werkzeug für alle Projektmanager um einen Überblick über all ihre Projekte und Ressourcen zu behalten. Tips und Tricks zur Implementierung geben wir euch gerne in einem Gespräch 🙂

ad 3.)
Der Weg der Kapsch in das SharePoint Universum. Sie erzählten von ihren Lessons learned und gaben Tips so manchen Stolperstein zu vermeiden. Interessant zu sehen war, dass sie unter anderem vor genau den Problemen standen, vor denen wir unsere Kunden immer warnen. Zum Beispiel hatten sie große Schwierigkeiten damit die Akzeptanz des SharePoints bei den Mitarbeiten zu erhöhen. Warum? Der Fokus war ein falscher. Sie haben sie zu sehr auf die Migration der Daten konzentriert, als auf die Kommunikation des Mehrwerts von SharePoint und der Etablierung einer neuen – produktiveren Arbeitsweise. Welche Stolpersteine noch genannt wurden und welche noch möglich sind erzählen wir Dir gerne in einem Gespräch 🙂

ad 4.)
Records Management und Document Management in SharePoint 2016  und SharePoint Online – Leider gibt es hier seitens der Microsoft keine großartigen Neuerungen. Ein heißer Tip jedoch – im O365 E5 Plan sollen demnächst Weiterentwicklungen zu diesem Thema announced werden. Eine O365 E5 – Testlizenz lohnt sich also 😉

ad 5.)
DLP in O365 und SharePoint Online. Kurz gesagt: Im Vergleich zu Office 365 (Exchange Online) steckt SharePoint Online hier noch in den Kinderschuhen. Dies ist bestimmt auch darauf zurück zu führen, dass sich SharePoint Online erst seit dem Jahr 2016 mit DLP intensiver beschäftigt. Die Grundzüge – also das Erstellen von einfachen Policies ist jedoch bereits möglich. Standard Anforderungen kann man also bereits durchaus abdecken. Wird das ganze dann individueller muss man zumindest auf Seite von SharePoint Online auf 3rd Party Produkte zurückgreifen.

Soviel zu Tag 1. Es war sehr interessant und, trotz den vielen Sessions, sehr kurzweilig. Ich freue mich schon auf Tag 2- Aber jetzt geht’s zum Networking.

Bis Morgen
Euer Alex 🙂

Alexander Grill

The author Alexander Grill

Alexander Grill ist als SharePoint Senior Berater tätig und bringt über 7 Jahre Erfahrung im IT Umfeld mit. Seit zwei Jahren berät er Mittelstands- sowie Großkunden und setzt dort Business Lösungen zur Prozessoptimierung mit der Unterstützung von Office 365 und SharePoint um. Abseits dem täglichen Geschäft hat Alexander sich ganz der Produktivitätssteigerung, Weiter- und Neuentwicklung neuer Kollaborationsoberflächen im Bereich Projektmanagement, Projektcontrolling und Sales verschrieben.

Leave a Response