close
beirragsbild-loesung-tipp-erste-schritte-beratung-weg-1800×1200

Microsoft AI ist eine Sammlung von Services, Bibliotheken & Tools spezialisiert auf den Bereich der künstlichen Intelligenz. Die Plattform beinhaltet einfach zu verwendende, bereits vollständig konfigurierte Services sowie Tools mit denen komplexe, applikationsspezifische Modelle realisiert werden können. Microsoft AI kann in drei große Gruppen unterteilt werden:

Cognitive Services

In dieser Gruppe befinden sich vor allem Services, die die Mensch-Maschine-Kommunikation in verschiedenster Weise ermöglichen. Die Cognitive Services sind einfach zu verwenden und werden über REST Schnittstellen zur Verfügung gestellt. Die Integration kann meist mit sehr wenigen Codezeilen realisiert werden. Außerdem werden auch einige konfigurierbare Services angeboten. Ein Überblick über die verfügbaren Module ist in Abbildung „Verfügbare Module im Überblick“ zu sehen.

Abbildung: Verfügbare Module im Überblick

Azure Machine Learning

Eine Unterkategorie von AI ist das sogenannte Machine Learning. Die Azure Machine Learning Workbench bietet eine umfangreiche Umgebung mit einer Vielzahl an Tools zur Anwendung von gängigen Machine Learning Algorithmen. Außerdem verfügt das Programm über viele unterstützende Funktionen zur Vorbereitung der Daten sowie zum Veröffentlichen der erzeugten Modelle. Die Workbench kann auf dem lokalen Computer installiert werden und muss mit einer Azure Ressource verknüpft sein (siehe Abbildung „Azure Machine Learning“).

Abbildung: Azure Machine Learning

Cognitive Toolkit

Deep Learning wird mit Hilfe des Cognitive Toolkits ermöglicht. Verschiedene Arten von Neuronalen Netzwerken können erstellt, trainiert und getestet werden. Durch eine Vielzahl an Konfigurationsmöglichkeiten kann eine hohe Präzision bei Vorhersagen mittels Neuronalen Netzwerken erreicht werden.

Ausblick

In den kommenden Wochen folgen weitere Blogeinträge zum Thema Microsoft AI, in denen auf ausgewählte Themenbereiche vertiefend eingegangen wird. Unter anderem wird gezeigt, wie mit Hilfe künstlicher Intelligenz ein Bot programmiert werden kann.

Tags : Artificial IntelligenceMicrosoft
Romana Murauer

The author Romana Murauer

Romana Murauer schloss ihr Software Engineering Studium an der FH Hagenberg im Jahr 2006 erfolgreich ab. Danach war sie als Software Architekt & Software Engineer für ein mittelständisches Unternehmen im Bereich der Produktentwicklung auf Basis von Microsoft Technologien tätig. Während dieser Tätigkeit schloss sie ihr berufsbegleitendes Studium an der FH Hagenberg im Bereich Information Engineering und Management mit Auszeichnung ab. Neben profundem Knowhow in allen Bereichen der Individualsoftwareentwicklung auf Basis von Microsoft Technologien verfügt Frau Murauer über langjährige Erfahrung in der Betreuung von internationalen Kunden in der Automobil-, Holz- und Lebensmittelindustrie sowie im Maschinen- & Anlagenbau mit dem Schwerpunkt Prozessoptimierung. Frau Murauer weist tiefgreifende Expertise im agilen Projektmanagement, insbesondere in den Bereichen Kanban und Scrum, sowie dem agilen Requirements Engineering auf. In ihrer Rolle als Software Projektmanager und Consultant bei PASO Solutions ist sie Expertin für die Konzeption und Bereitstellung von ganzheitlichen Software Solutions für Mittelstands- sowie Großkunden.

1 Kommentar

  1. Pingback: My Homepage

Leave a Response